Aktuell
Schwarzwaldverein e.V.
Aktuell
Mitglied werden

Verein vor Ort

Rettungspunkte

Wanderservice

swvstore

Wanderakademie


 

Wandern & MTB

Startseite Wandern Wege Naturschutz Heimatpflege Jugend Familie

143 Hauptversammlung Karlsruhe Neureut

Am Samstag, den 16.06.2012 trafen sich rund 400 Delegierte und Gäste des Schwarzwaldvereins zur jährlichen Hauptversammlung in der Badnerlandhalle in Karlsruhe-Neureut.
Alexander Bonde (Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz) sprach als prominenter Grußredner dem Verein für dessen Engagement seine Anerkennung aus. „Wanderer im Südwesten wissen die ausgesuchten und exzellent markierten Wege des Schwarzwaldvereins zu schätzen", sagte der Minister bei der Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldvereins. In seiner Rede warb er auch für die Einrichtung des Nationalparks im Nordschwarzwald, der nach seiner  Aussage auf Wanderwegen für die Besucher erlebbar sein würde.

Grußworte sprachen außerdem Klaus Stapf (Bürgermeister und Vertreter des OB von Karlsruhe) Dr. Hans Ulrich Rauchfuß (Präsident des Deutschen Wanderverbandes und des Schwäbischen Albvereins) und Hans Ulrich Graf, (Vorsitzender des Schwarzwaldverein Karlsruhe und Vorsitzender des Bezirks Albtal).

Präsident Eugen Dieterle legte in seinem Bericht den Schwerpunkt auf das Thema Wege. „Unser Wegesystem ist seit über 10 Jahren ein Erfolgsmodell“ sagte der Präsident und verwies zugleich darauf, dass vom Ertrag der ehrenamtlichen Arbeit jedoch zumeist andere profitierten. Eugen Dieterle forderte, bei der Wegemarkierung die Fäden fest in der Hand zu behalten und appellierte an die Ortsgruppen, sich mit dem Wegereferat des Hauptvereins abzustimmen, wenn es um die Weiterentwicklung und neue Ideen in den Regionen gehe. Den Delegierten lag das Acrobat Positionspapier „FÜR DIE EINHEITLICHKEIT DES WEGESYSTEMS IM SCHWARZWALD“ vor, in dem der Verein seine wesentliche Rolle für die Wanderwege im Schwarzwald hervorhebt und seine Erwartungen an seine Ortsgruppen in der Pflege und Weiterentwicklung der Wegemarkierung formuliert.

Geschlossen stimmten die Delegierten dem Acrobat Positionspapier „ENERGIE UND LANDSCHAFT“ zu, in dem der Verein u.a. seine Haltung zum Ausbau der Windkraft im Schwarzwald darlegt.
Der Schwarzwaldverein befürwortet in seinem Positionspapier Atomausstieg und Energiewende, fordert jedoch einen Ausbau der Windkraft mit Augenmaß. „Neben Vorranggebieten für Windkraft muss es auch Vorranggebiete für Landschaft, Erholung und Tourismus geben“ forderte der Schwarzwaldvereinspräsident.
Die Stellungnahme ist Ergebnis des Energiekongresses des Schwarzwaldvereins vom Oktober 2011.

Der langjährige Präsident Eugen Dieterle aus Wolfach kündigte in Neureut seinen Rückzug aus dem Amt für 2013 an. „Ich gehe aus freien Stücken, ohne Frust und Ärger“ teilte der 72jährige den Delegierten mit. Der Führungswechsel soll zur 144. Hauptversammlung in Sulzburg im kommenden Jahr stattfinden.

Im Rahmen der Delegiertenversammlung wurde neun verdienten Mitgliedern das goldene Ehrenzeichen verliehen. Die Jugendgruppen Lauterbach und Tengen erhielten ein „Jugend Starterkit“ zur Förderung ihrer Jugendarbeit. Für den größten Mitgliederzuwachs im Jahr 2011 wurde die Ortsgruppe Lahr  (60 neue Mitglieder) zusammen mit den Vereinen Dreisamtal-Kirchzarten (41 neue Mitglieder) und Birkenfeld Gräfenhausen (39 neue Mitglieder) ausgezeichnet.

Der Schwarzwaldverein zählt mit 236 Ortsvereinen und rund 75.000 Mitgliedern zu den großen Freizeit- und Naturschutzorganisationen in Baden-Württemberg. Der Verein betreut mit hohem Einsatz das über 23.000 km umfassende Wegenetz, das den Schwarzwald als einmalige Wanderregion kennzeichnet. Naturschutz, Wandern, Heimatpflege, Familien- und Jugendarbeit sind weitere herausragende Schwerpunkte der Vereinsarbeit.
 

Acrobat  Pressemitteilung als PDF

 zurück